zum Inhalt springen

II. Digitale Plattformen / Editionen

Das Cologne Center for eHumanities (CCeH)

Die gegenwärtigen Entwicklungen an der Philosophischen Fakultät konvergieren in hohem Maße mit einer Forschungsrichtung, die international schon lange als „Digital Humanities“ etabliert ist und gerade jetzt durch das Aufkommen des „eScience“-Paradigmas als „eHumanities“ auch in Deutschland wachsende Bedeutung gewinnt. Das vom Thomas-Institut mitbegründete CCeH fungiert nach innen wie nach außen als Ansprechpartner, der explizit die Verbindung zwischen den neuen Anforderungen der Fachwissenschaften, den fortgeschrittenen digitalen Technologien und den damit einhergehenden methodischen Ansätzen herstellt. Als vertraglicher Kooperationspartner der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste (NRW-AWK) betreut das CCeH darüber hinaus landesweit von der Akademie getragene Forschungs- und Editionsprojekte. Mit dem CCeH eng verbunden ist das Kölner Datenzentrum für die Geisteswissenschaften (Data Center for the Humanities – DCH).

Sprecher des CCeH: Andreas Speer. CCeH-Management: Franz Fischer.

http://www.cceh.uni-koeln.de/

http://dch.phil-fak.uni-koeln.de/