zum Inhalt springen

II. Digitale Plattformen / Editionen

Digital Averroes Research Environment (DARE)

Die digitale Forschungsumgebung zum Werk des Averroes wurde 2010 vom Thomas-Institut gegründet, gefördert von der DFG als Projekt im Bereich Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS). DARE soll die verschiedenen, in den letzten hundert Jahren erbrachten Erschließungs-, Editions- und Forschungsleistungen zu den Schriften des Averroes in den drei Sprachtraditionen Arabisch, Hebräisch und Latein zusammenführen und in digitaler Form zur Verfügung stellen, um sie für zeitgemäße Recherchemöglichkeiten zu öffnen und für die Einbindung in andere Forschungskontexte dauerhaft adressierbar zu machen.

Nach dem Auslaufen der direkten Förderung durch die DFG Anfang 2014 wurde die DARE-Infrastruktur kontinuierlich gewartet und ausgebaut. Seit 2015 kann das Projekt auf einen eigenen Bilddatenserver zurückgreifen, auf dem zur Zeit etwa 750 arabische, hebräische und lateinische Averroeshandschriften und Drucke in verschiedenen Bildformaten vorgehalten werden (Stand: Dezember 2017). Die Mehrheit der Handschriftendigitalisate ist unter folgender Adresse frei zugänglich: https://bilderberg.uni-koeln.de . Im Berichtsjahr wurde die Struktur und Speicherung der Metadaten und Volltexte vollständig überarbeitet, um bei angewachsenem Datenbestand eine schnelle Abfrage und übersichtliche Anzeige zu gewährleisten. Der neue Webauftritt wird in der ersten Jahreshälfte 2018 online gehen. Organisatorisch und personell bleibt das Projekt ins Thomas-Institut eingebunden und wird von Tochterprojekten inhaltlich ergänzt, deren Ergebnisse auf der DARE-Homepage präsentiert werden.

Projekt-Webseite: http://dare.uni-koeln.de

Projektleiter: Andreas Speer.
Wissenschaftliche Koordination: David Wirmer.